zum Online-Ticketshop
unsere Mannschaft im Detail
rund um den Verein
Live: Das Spiel per Ticker und Direktreportage von Radio Jade

Sponsoren des WHV

Sponsoren des WHV

wichtige Links

wichtige Links

 

SportGehalt

Schade, schade. Nach einem Rückstand erfolgte der Ausgleich und TV Hüttenberg gelang wenige Sekunden vor Spielende der Siegestreffer. Der WHV verliert erneut mit einem Tor.

Zu Beginn der Partie ging der Gastgeber in Führung, Tobias Schwolow konnte zwar umgehend ausgleichen und Adam Weiner glänzte mit einer 7-Meter Parade aber dann zogen die Hüttenberger davon. Bereits in der 13. Spielminute lag der WHV mit 6 Toren zurück, 7:1.  Kurz zuvor konnte Evgeny Vorontsov leider nicht verwerten. Renè Drechsler sorgte dann mit 2 Toren für eine Verringerung des Vorsprungs. Auch durch weitere Paraden von Adam Weiner gelang es der Mannschaft nicht den Vorsprung zu verringern. Im letzten Drittel der ersten Halbzeit konnte Evgeny Vorontsov dann einen 7-Meter verwandeln und Lukas Kalafut traf aus dem Rückraum. Markus Bokesch kommt nun für Adam Weiner ins Tor. Der WHV kämpfte sich wieder zurück und wollte den Vorsprung der Gastgeber vor der Pause verringern. Mit einem Doppelschlag setzte Moritz Barkow dann an, er verringerte zum 12:10. Markus Bokesch parierte 2 Würfe aber Steffen Köhler erhielt dann eine 2-Minuten Zeitstrafe. Dies nutzen die Gastgeber aus um den Vorsprung weiter auszubauen. Halbzeitstand 14:10.


Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte der TV Hüttenberg die Gäste aus Wilhelmshaven auf Abstand halten. Der WHV musste einige Zeitstrafen einstecken  und konnte nicht erfolgreich abschließen.  Auch in diesem Spiel kämpften sich die Jadestädter wieder zurück, es wurde wieder spannend in dem mit 919 Zuschauern besetzten Sportzentrum Hüttenberg. Durch Tore von Moritz Barkow, Renè Drechsler und Lukas Mertens stand es in der  48. Spielminute nur noch 21:20. Dann eine Parade von Markus Bokesch und im Tempogegenstoß erzielte Matej Kozul dann den Ausgleich zum 21:21. Abwechselnd fielen die Tore auf beiden Seiten bis es schl. 26:26 stand, nur noch 40 Sekunden Spielzeit, Hüttenberg ist im Angriff. 3 Sekunden vor Schluss kann der Gastgeber dann den Siegtreffer im Netz des WHV unterbringen. Oli Köhrmann versuchte noch einen Wurf aufs Tor der Gegner, der aber geblockt wurde. Das Spiel wurde wieder einmal sehr knapp mit einem Tor verloren.