WHV feiert ersten Sieg

Die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV haben im sechsten Anlauf den so dringend benötigten ersten Sieg gefeiert: Beim Thüringer Sportverein in Eisenach setzte sich die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann am Ende knapp mit 26:25 (16:10) Toren durch und verbesserte sich mit nun 4:8 Punkten auf Rang 13 der Tabelle.
"Hut ab vor dieser Leistung", sagte Köhrmann nach dem Abpfiff. "Wenn man sich die Dramaturgie des Spiels anschaut, konnten wir eigentlich gar nicht gewinnen." Neben Rene Drechsler, der sich weiter im Aufbautraining befindet, mussten die Jadestädter im Laufe der 60 Minuten nach und nach auch auf Tobias Schwolow (15./Schulterverletzung), Duncan Postel (48./3. Zeitstrafe) und Janik Köhler (50./ Platzwunde) verzichten. Matej Kozul, der die Reise nach Thüringen stark angeschlagen angetreten hatte, stellte sich in den Dienst der Mannschaft und steuerte in der hart umkämpften Schlussphase einen wichtigen Treffer zum Auswärtserfolg bei.
Zuvor war Durchgang eins klar mit 16:10 Toren an die Jadestädter gegangen, die in der Abwehr sehr gut standen und ihre Chancen im Angriff konsequent verwerteten. "Mir war klar, dass wir dieses Niveau nicht 60 Minuten halten können", sagte Köhrmann. "Der Substanzverlust war einfach zu groß." Als Postel "rot" sah und Köhler verletzt raus musste witterten die Gastgeber ihre Chance und glichen zum 23:23 aus (54). In der spannenden Schlussphase stemmten sich die Jadestädter dann aber geschlossen gegen die drohende Niederlage und entführten nach toller kämpferischer Leistung beide Punkte aus der Aßmann-Halle.  

ThSV Eisenach - W’havener HV 25:26 (10:16)
ThSV: Redwitz (1.-16. und 52.-60./7 Paraden), Gorobtschuk (16.-51./5); Gerlich 7, Saul 7/2, Mürköster 5, Wöhler 2, Miljak 2, Weyrauch 1, Meoki-Extebeste 1, Iffert, Richardt, Steckhardt, Schliedermann, Popa.
WHV: Doden (1.-47. und ab 55./6), Lüpke (47.-55./1); Smits 7/3, Postel 6, Vorontsov 4, Kalafut 3, Köhler 2, Kozul 1, Maas 1, Schwolow 1, Andrejew 1, Ten Velde, Lehmann.
Schiedsrichter: Arndt/Kobilke
Zuschauer: 1317
Strafwürfe: 2/2 – 4/3
Strafminuten: 4 – 8
Disqualifikation: Postel (WHV/48.), 3. Zeitstrafe