WHV will ersten Heimsieg

Nach dem ersten Saisonsieg in Eisenach wollen die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV am Abend auch in eigener Halle das erste Mal doppelt punkten. Zu Gast in der Nordfrost-Arena ist der Erzgebirgische Handball-Verein (kurz EHV) aus Aue - Anpfiff ist wie immer um 19.30 Uhr.

"Wir müssen einmal mehr an unsere Grenzen gehen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen", blickt WHV-Trainer Christian Köhrmann dem Duell mit den punktgleichen Sachsen entgegen. Personell gibt es allerdings noch einige Fragezeichen bei den Jadestädtern, die aller Voraussicht nach auf den verletzten Tobias Schwolow verzichten müssen. Der Rotschopf hatte sich in Eisenach nach einem Foul früh an der linken Schulter verletzt und konnte fortan nicht mehr eingesetzt werden. Köhrmann: "Trotz intensiver Behandlung hat sich die Lage im Laufe der Woche nicht gebessert - es sieht also nicht gut aus."

Dafür sind Matej Kozul und Janik Köhler in den letzten Tagen wieder ins Training eingestiegen und stehen für die Mission "1. Heimsieg"  heute Abend zur Verfügung. Der Gast aus Aue ist fremder Halle bislang noch ohne Punktgewinn und konnte im Vorjahr relativ deutlich bezwungen werden. Köhrmann: "Ohne Tobias Schwolow müssen wir noch enger zusammenrücken. Jeder Spieler muss seine Leistung voll abrufen, das gilt natürlich auch für unsere Torhüter. Und wir brauchen die Unterstützung unserer Fans, die die Jungs noch vorne pushen müssen."