Heimserie weiter ausbauen

Zwei Spiele, zwei Siege - so lautet die Heimbilanz der Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV, wenn die Wölfe der DJK Rimpar in der Nordfrost-Arena zu Gast sind. Diese Serie wollen die Jadestädter heute Abend mit einem Heimerfolg über die Gäste aus Würzburg weiter ausbauen. Anwurf in der Arena ist um 19.30 Uhr.

Spielt er, oder spielt er nicht? Gemeint ist Tobias Schwolow, der dem WHV in den vergangenen Partien aufgrund einer Schulterverletzung nicht zur Verfügung stand und zuletzt bei der 20:28-Niederlage in Lingen schmerzlich vermisst wurde. "Die Entscheidung trifft am Ende der Spieler", sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann, der den Rotschopf gegen Rimpar schon gerne wieder dabei hätte. "Wir brauchen Tore aus dem Rückraum, wenn wir gewinnen wollen. Tobi wäre hier eine sehr wertvolle Alternative, über einen möglichen Einsatz wird kurzfristig entschieden."

Ansonsten sind alle WHV-Spieler mehr oder weniger fit. Evgeny Vorontsov und Fabrice Lehmann mussten zwar unter der Woche etwas kürzer treten, werden aber ebenso auflaufen können wie Sebastian Maas, der seine Grippe auskuriert hat. "Rimpar ist im Rückraum sehr gut besetzt - da wartet viel Arbeit auf unsere 6:0-Abwehr und natürlich auch auf unsere Torhüter", weiß Köhrmann. In Lingen reichte es zuletzt nur zu 40 guten Minuten, mit Unterstützung der Zuschauer wollen Lukas Kalafut & Co. heute Abend 60 Minuten voll dagegenhalten und den zweiten Heimsieg der Saison einfahren.