Ohne Drechsler nach Düsseldorf

Nach der bislang besten Saisonleistung beim furiosen 37:30-Heimerfolg über die SG BBM Bietigheim wollen die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV den Schwung heute mit nach Düsseldorf nehmen. Im "Castello" treffen die Schützlinge von Trainer Christian Köhrmann am Abend auf Aufsteiger HC Rhein Vikings. Anwurf ist um 19 Uhr.

"Es überrascht mich nicht, dass der Gegner nach dem ersten Saisondrittel als bester der vier Aufsteiger auf Platz 12 steht", sagt Köhrmann vor dem Gastspiel in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens. "Die Vikings sind nicht nur personell, sondern auch finanziell sehr gut aufgestellt. Die Mischung innerhalb der Mannschaft stimmt, von daher ist der bisherige Saisonverlauf auch nicht überraschend." Für ein sportliches Ausrufezeichen sorgten die Vikings erst am vergangenen Wochenende, als bei den heimstarken Wölfen in Rimpar einen Punkt holten. Für die Gastgeber war es das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage (5:1 Punkte).

Beim WHV ist das Personal nach wie vor knapp: Neben Fabrice Lehmann und Lukas Kalafut wird auch der verletzte Jonas Schweigart fehlen.  Pechvogel der Woche ist ohne Zweifel Rene Drechsler, der sich bei seinem überraschenden Comeback gegen Bietigheim (nach 9 Monaten Pause wegen eines Kreuzbandrisses) erneut verletzt hat und nun mit einem Bänderriss im Sprunggelenk pausieren muss. "Das macht die Sache natürlich nicht einfacher", sagt Köhrmann. "Aber meine Mannschaft hat zuletzt immer wieder bewiesen, dass sie personelle Nackenschläge wegstecken kann. Wenn es uns gelingt, an die starke Leistung gegen Bietigheim anzuknüpfen, können wir auch in Düsseldorf um die Punkte mitspielen."