WHV will Rechnung begleichen

Nach dem turbulenten 32:32-Unentschieden gegen TuSEM Essen wollen die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV das Jahr 2017 heute Nachmittag mit einem Sieg abschließen. Um 17 Uhr sind die Jadestädter zu Gast bei Aufsteiger Eintracht Hildesheim. "Wir haben aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen", sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann. "Und die wollen wir heute begleichen."

Zum Ende der Hinrunde sind beide Teams Tabellennachbarn und belegen die Ränge 14 (WHV) und 15 (Hildesheim). Die Gastgeber beendeten die Hinserie am Sonnabend mit einer knappen 25:27-Heimniederlage gegen die Rimpar Wölfe - trotz je sieben Treffern des starken Angrfiffsduos Savvas Savvas und Robin John. Beide hatten Ende August auch großen Anteil am verdienten 28:24-Aufstaktsieg der Eintracht in der Nordfrost-Arena. "Diese Niederlage wurmt uns noch heute", blickt Köhrmann auf den verpatzten Saisonstart zurück. "Wir waren in der Abwehr immer einen Schritt zu spät und haben vorne viel zu viele Bälle verworfen. Beides muss sich heute ändern."

Personell haben die Jadestädter vor dem letzten Spiel des Jahres und der anstehenden EM-Pause kaum Sorgen: Lukas Kalafut, der nach seinem Kreuzbandanriss schon gegen Essen überraschend sein Comeback gefeiert hatte, wird auch heute wieder zum Kader gehören. Damit hat Köhrmann für den Innenblock seiner 6:0-Deckung wieder eine wichtige Alternative mehr in der Hinterhand. "Unser Auswärtsbilanz ist sicherlich ausbaufähig", sagt der WHV-Coach. "Damit wollen wir heute anfangen." Ein Sieg wäre Gold wert für die Jadestädter, könnte man doch den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf drei Zähler ausbauen.