WHV unterliegt GWD Minden

Nach zuletzt zwei Siegen hat Handball-Zweitligist Wilhelmshavener HV in der Saisonvorbereitung sein erstes Testspiel verloren: Beim Benefizspiel zu Gunsten der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) in Verden unterlagen die Jadestädter dem Bundesligisten TSV GWD Minden am Sonntag mit 26:33 (10:12) Toren.
„Minden war ein ganz anderes Kaliber als unsere bisherigen Testspiel-Gegner“, sagte WHV-Trainer Christian Köhrmann. "Jeder unserer Fehler wurde eiskalt bestraft. Leider haben wir insbesondere in der zweiten Halbzeit zu viele davon gemacht.“ Nach ausgeglichener Anfangsphase legten die Mindener, die in Bestbesetzung angetreten waren, eine  knappe Führung vor. Der WHV blieb aber dran, weil die Abwehr gut funktionierte und Rückkehrer Dennis Doden im Tor erneut eine ganz starke Leistung bot. „Wir hätten zur Pause sogar führen müssen, wenn wir unsere Chancen konsequenter genutzt hätten“, so Köhrmann.
Nach dem Wechsel (10:12) bauten die Grün-Weißen ihre Führung dann immer weiter aus, vor allem weil der WHV jetzt einfach zu viele technische Fehler machte. "Wir sind zwar noch in der Vorbereitung, aber daran müssen und werden  wir auf jeden Fall arbeiten", sagte der WHV-Coach. "Vor allem das Spiel über den Kreis hat mir nicht gefallen. Wir haben viel zu früh versucht, unsere Kreisläufer in Szene zu setzen, statt den Ball weiter zu spielen und auf die bessere Chance zu warten." Minden nutzte die Ballgewinne zu einfachen Toren und hatte beim Schlusspfiff mit 33:26 Toren die Nase vorn.

WHV: Doden (1. - 39./14 Paraden), Lüpke (ab 39./1); Smits 8/3, Kalafut 4, Schwolow 3, Andrejew 3, ten Velde 2, Maas 2, Postel 2, Lehmann 1, Vorontsov 1, Köhler, Kozul, Groß.