08.06.2019 16:20

Abschied nehmen

Mit dem Heimspiel gegen Vizemeister und Bundesliga-Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen verabschieden sich die Handballer vom Wilhelmshavener HV heute Abend nicht nur in die Sommerpause, sondern auch aus der 2. Bundesliga. Aus dem erhofften Endspiel um den Klassenerhalt wurde bekanntlich nichts, der WHV muss trotz der jüngsten Erfolge den Gang in die 3. Liga antreten. Dorthin werden uns nicht alle Spieler begleiten: Sieben Akteure und Torwart-Trainer Christoph Dannigkeit werden heute nach dem Abpfiff offiziell verabschiedet.

Obwohl die letzte Partie der Saison 2018/19 für beide Clubs nur noch rein statistische Bedeutung hat, ist die Luft bei den Jadestädtern noch nicht raus. „Wir haben uns ganz normal vorbereitet und werden alles daran setzen, dieses letzte Heimspiel zu gewinnen“, sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann. „Unsere Fans und Zuschauer haben uns auch in schweren Zeiten die Treue gehalten. Dafür wollen sich die Jungs heute Abend mit einer guten Leistung gegen unsere Freunde aus Nordhorn bedanken.“

„Wir sind mit den Nordhorner schon seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden“, sagt WHV-Manager Dieter Koopmann. „Die HSG hat eine hervorragende Saison gespielt und steigt völlig zu recht in die 1.Liga auf. Dazu kann man der Mannschaft und den Verantwortlichen nur herzlich gratulieren.“ Das sehen offenbar die Mehrzahl der Manager und Trainer aller  Zweitligisten genauso und wählten deshalb die Nordhorner Heiner Bültmann und Björn Burhmester zum Trainer bzw. Torhüter der Saison. Koopmann, gleichzeitig auch Mitglied im erweiterten Präsidium der HBL, wird das HSG-Duo heute vor dem Anpfiff entsprechend auszeichnen.

Nach dem Abpfiff ist es dann Zeit, Abschied zu nehmen: Die Torhüter Dennis Doden und Frederick Lüpke sowie Matej Kozul, Fabrice Lehmann, Daniel Andrejew, Kapitän Janik Köhler und Miro Schluroff werden den WHV nicht in die 3. Liga begleiten und sich neuen Vereinen bzw. der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) anschließen. Verabschiedet wird außer unser langjähriger Torhüter und Torwart-Trainer Christoph Dannigkeit. „Unsere Personalplanungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren“, sagt WHV-Mit-Geschäftsführer Maik Menninga. „Klar ist, dass unsere Neuzugänge eine gewisse Qualität mitbringen müssen. Die Gespräche laufen, wir sind zuversichtlich, in Kürze weiteren Vollzug vermelden zu können.“

Bislang steht mit Torhüter Primoz Prost vom Bundesligisten Frisch Auf Göppingen erst ein Neuzugang für die kommende Spielzeit fest. Menninga: „Weitere Abgänge sind nicht ausgeschlossen, aber unwahrschenlich. Alle Stammspieler und Leistungsträger sollen bleiben. Darüber hinaus suchen wir einen Kreisläufer, einen Linkshänder für den rechten Rückraum  und einen weiteren Torhüter. Wir würden uns freuen, wenn viele Fans heute nach dem Spiel noch bleiben und mit uns die Saison bei Livemusik, Bratwurst und Bier ausklingen lassen.“