23.07.2018 12:54

Frühes Aus für Vorontsov

Den Sieg im ersten Testspiel gegen Drittliga-Absteiger OHV Aurich (26:23) haben die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV teuer bezahlt: Rechtsaußen Evgeny Vorontsov zog sich bei der ersten Aktion des Spiels einen Schlüsselbeinbruch der rechten Schulter zu, der bereits am Mittwoch operiert wird. Wie lange der Linkshänder ausfallen wird, steht noch nicht fest.

Die Partie gegen die Ostfriesen war ein zäher Aufgalopp für die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann. Nach gutem Start (6:2/10.) verloren die Jadestädter hier und da den Faden und leisteten sich zu viele Fehler. So blieben die Auricher – mit Jonas Schweigart, aber noch ohne Neuzugang Oliver Staszewski – dran und verkürzten zur Pause auf 9:11. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Das Spiel nahm jetzt zwar deutlich mehr Fahrt auf, blieb aber ähnlich fehlerbehaftet wie im ersten Durchgang.

Köhrmann nutzte die Chance zu zahlreichen Wechseln und präsentierte den Fans in Hälfte zwei auch den Berliner WHV-Neuzugang Kuno
Schauer, der ein gutes Debüt zeigte und mit sechs Toren am Ende bester Werfer seines Teams war. Jan Josef, zweiter WHV-Neuzugang vom niederländischen Erstligisten Kras Volendam, musste sich die Testpartie noch von der Tribüne anschauen. Nach mittlerweile überstandener Virusinfektion ist der tschechische Rückraumspieler verspätet in die Vorbereitung eingestiegen.

Unter dem Strich war Köhrmann mit dem ersten Test nicht wirklich zufrieden – nicht nur aufgrund der frühen Verletzung von Ko-Kapitän Vorontsov. „Wir haben in der Abwehr einiges ausprobiert und auch offensivere Varianten wie die 5:1- oder 3:2:1-Deckung getestet“, sagte der WHV-Coach. „Der eine oder andere  Spieler hat  das  schon ordentlich umgesetzt – andere aber leider überhaupt nicht.“

W’havener HV – OHV Aurich 26:23 (11:9)
WHV: Doden (1. Hz.), Lüpke (2. Hz.); Schauer 6, Drechsler 4, Lehmann 3, Kozul 3, Andrejew 2, Maas 2, Ten Velde 2/1, Postel 1,
Schwolow 1, Köhler 1, Vorontsov 1, Kalafut.