04.08.2018 14:47

Heute Finale gegen Hildesheim

Die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener stehen beim Hildesheimer Turnier im Finale um den „Kreiswohnbau-Cup“: Die Jadestädter setzten sich am Freitag überraschend mit 27:26 Toren gegen Erstliga-Absteiger TuS N’Lübbecke durch und treffen heute um 17 Uhr im Finale auf Eintracht Hildesheim. Die Gastgeber hatten (ebenfalls überraschend) den VfL Lübeck-Schwartau mit 30:24 Toren bezwungen.

Dank eines Treffers von Tobias Schwolow – mit insgesamt acht Toren bester Werfer beim WHV – fünf Sekunden vor dem Abpfiff setzten sich die Schützlinge von Trainer Christian Köhrmann mit 27:26 gegen den TuS N’Lübbecke durch. Zum Pause hieß es 16:13 für die Jadestädter, die nach dem Wechsel gar auf 19:13 davonzogen, ehe die Linie etwas verloren ging und die Lübbecker in der Folge Tor um Tor verkürzten. „In dieser Phase haben wir erneut zu viele Fehler gemacht“, sagte Köhrmann.

Der künftige Ligarivale nutzte die Steilvorlagen nicht nur zum 23:23-Ausgleich (50.), sondern wenig später sogar zur 26:25-Führung. Als Frederick Lüpke nach dem Ausgleich stark parierte, fasste sich Schwolow kurz vo dem Abpffif ein Herz und traf aus dem Rückraum zum Sieg. Neben dem Rotschopf wussten auch die Torhüter Dennis Doden und Lüpke zu überzeugen. Auch mit den Innenblock-Besetzungen Janik Köhler/Duncan Postel bzw. Matej Kozul/Daniel Andrejew war Köhrmann zufrieden. Während Kozul trotz angebrochener Nase spielen konnte, wurde Rene Drechsler (Muskelverhärtung) erneut geschont. Ein Einsatz des Linkshänders im Finale gegen Hildesheim eher unwahrscheinlich.