20.04.2018 12:29

Knallharter Doppelspieltag

Die Doppelspieltage in der 2. Handball-Bundesliga – mit zwei Partien in weiniger als 48 Stunden – bringen die Spieler immer wieder an ihre Leistungsgrenzen und zwar wollkommen unabhängig davon, wo die beteilgiten Teams in der Tabele platziert sind. Für den Wilhelmshavener HV kommt es an diesem Wochenende knüppeldick: Heute Abend spielen die Jadestädter beim designierten Meister und Bundesliga-Rückkehrer Bergischer HC vor – am Sonntag (17 Uhr, Nordfrost-Arena) folgt dann das Heimspiel gegen den drittplatzierten VfL Lübeck-Schwartau.

„Das Programm könnte schwerer kaum sein“, sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann. „Aber wir jammern nicht, sondern nehmen die Herausforderungen an.“ Im Hinspiel hatten die Jadestädter die Bergischen Löwen am Rande einer Niederlage und mussten sich am Ende nur hauchdünn mit 26:27 Toren geschlagen geben. Köhrmann: „Die individuelle Klasse des Gegners kannst du als Einzelkämpfer nicht stoppen. Das funktioniert nur mit einem ganz starken Kollektiv, in dem jeder Spieler sein ganzes Potenzial abruft.“

Auf die Tore und die Defensivkünste von Rechtsaußen Evgeny Vorontsov kann der WHV heute Abend (Anwurf 19 Uhr) eher nicht setzen. Eine Trainingsverletzung zwingt den Linkshänder zu einer Pause – sein Einsatz in der Solinger Klingenhalle scheint so gut wie ausgeschlossen. Ob Vorontsov auch am Sonntag gegen Lübeck fehlen wird, ließ Köhrmann zunächst offen. Heute könnte der 31-Jährige Ko-Kapitän des WHV durch Fabrice Lehmann ersetzt werden.