22.09.2018 15:08

Köhrmann fordert Steigerung

Nach den Auswärts-Niederlagen in Lübbecke (28:36) und Dormagen (22:25) wollen die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV  heute Abend in die Erfolgsspur zurück: Zu Gast in der Nordfrost-Arena ist Erstliga-Absteiger TV Hüttenberg – Anpfiff ist um 19.30 Uhr. „Wir wollen zeigen, dass wir es besser können als in Dormagen“, sagt Trainer Christian Köhrmann.

Dies gilt vor allem mit Blick auf die Offensive, denn hier wartet auf die Jadestädter heute Abend die gleiche Herausforderung wie zuletzt in Dormagen: Auch der TV Hüttenberg setzt auf eine offensive 3:2:1-Abwehr. Hier bissen sich Tobias Schwolow & Co. beim 22:25 in Dormagen die Zähne aus, weil man Mitte der zweiten Halbzeit kaum noch Lösungen fand, um diese offensive Abwehrvariante in Verlegenheit zu bringen und sich stattdessen eine Vielzahl an technischen Fehlern leistete.

Klar, dass der Angriff deshalb ganz oben auf dem Wochen-Trainingsplan stand. Köhrmann. „Wir haben in jeder Einheit ein bis zwei Varianten einstudiert. Dabei ging es auch darum, dass jeder Spieler weiß wie der Gegner bei bestimmten Spielzügen reagiert. So viele Fehler wie zuletzt in Dormagen dürfen wir uns definitiv nicht erneut erlauben.“ Verzichten muss der WHV weiterhin auf Jan Josef, der Einsatz von Sebastian Maas ist fraglich. Lukas Kalafut hat den WHV unter der Woche verlassen und geht künftig wieder für den Drittliga-Nachbarn SG VTB/Altjührden auf Torejagd.

Die Gäste tun sich nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga schwer, in der neuen sportlichen Umgebung Fuß zu fassen. Nach drei Spielen wartet das Team des früheren Gummersbacher Trainers Emir Kurtagic immer noch auf den ersten Sieg. Große Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg wurden in Hüttenberg vor Saisonbeginn zwar nicht ausgegeben, dennoch verfügt der TVH zumindest auf dem Papier über eine Mannschaft, die um die vorderen Ränge mitspielen kann. „Es ist höchste Zeit, nicht mehr auf die Gegner zu schauen, sondern uns auf unsere eigenen Leistungen zu konzentrieren“, sagt Kurtagoic vor dem Gastspiel an der Jade. „Wir wollen die Blockade lösen und heute Abend den ersten Sieg landen.“