28.09.2019 13:02

Mehr Konstanz und Cleverness

Mit der Hoffnung auf mehr Konstanz in der Leistung und dem klaren Ziel, die Tabellenführung zu verteidigen, gehen die Drittliga-Handballer des Wilhelmshavener HV heute Abend in den sechsten Spieltag. Zu Gast in der Nordfrost-Arena ist die Ahlener SG, Anwurf ist wie immer um 19.30 Uhr. Personell hat sich die Lage bei den Jadestädtern unter der Woche
wieder leicht entspannt.

„Wir leisten uns immer noch zu viele Schwächephase, weil Disziplin und die nötige Konzentration fehlen“, blickt Trainer Christian Köhrmann auf den letzten Heimauftritt seiner Mannschaft gegen Ligaschlusslicht GWD Minden II (30:29) zurück. „In einigen Situationen müssen wir auch einfach cleverer sein. Einfach mal festmachen lassen, statt den Ball wegzuwerfen.“
Und noch ein weiteres Argument für die sportliche Achterbahnfahrt des Spitzenreiter hat Köhrmann gefunden: „Wir müssen noch lernen, mit der permanenten Favoritenrolle umzugehen. In der 2. Liga haben wir viele Spiele verloren. Jetzt müssen wir lernen, dass wir eigentlich immer gewinnen müssen.“

Zurück im Kader ist Stanko Sabljic, der zuletzt krankheitsbedingt passen musste. Neuzugang Domagoj Srsen, der gegen Minden bereits auf der Bank saß, aber nicht zum Einsatz kam, hat die Trainingswoche genutzt, um sich näher ans Team heranzuarbeiten. Gemeinsam mit Sabljic könnte der bundesligaerfahrene Kroate der zuletzt wackeligen 6:0-Abwehr wieder mehr Stabilität verleihen. Köhrmann: „Wir haben viele Gespräche geführt. Mein Eindruck ist, dass es von Tag zu Tag besser funktioniert hat.“

Der Gast aus Ahlen reist heute als Tabellenelfter (3:7 Punkte) an und hat in fremder Halle bislang noch nicht gewonnen. „Der Gegner hat eine eingespielte Mannschaft – vor allem im Rückraum“, weiß Köhrmann um die Stärken des heutigen Gegners. „Außerdem verteidigen sie auswärts gerne offensiv. Das wird kein Selbstläufer, ich erwarte einen konzentrierten Auftritt und, dass wir unserer Favoritenrolle gerecht werden.“