EHV Aue reist mit Derbysieg im Rücken nach Wilhelmshaven

« zurück zur Übersicht

Englische Woche in der 2.Handballbundesliga und der Wilhelmshavener HV ist mittendrin. Am Mittwoch um 19:00 Uhr erwartet die Mannschaft des Wilhelmshavener HV mit den EHV Aue den aktuellen Zehntplatzierten der 2.Handballbundesliga. Der EHV Aue reist mit viel Selbstvertrauen aus dem Derby am vergangenen Wochenende an den Jadebusen. Mit 23:22 (10:10) konnte sich das Team von Interimstrainer Runar Sigtryggsson gegen den Nachbarn vom Dessau-Roßlauer HV durchsetzen. "Dessau hat das Spiel sehr lange dominiert und unser Angriff sah stellenweise nicht aus wie 2. Bundesliga. Das Spiel haben wir fast unverdient gewonnen", lautete die ernüchternde Bilanz von Runar Sigtryggsson, der aber auch sagt: "Besser man gewinnt ein solch schlechtes Spiel, als wenn man gut spielt und dann verliert, wie zuletzt in Gummersbach. EHV-Manager Rüdiger, der auch einen sehr guten Kontakt zu WHV-Manager Dieter Koopmann pflegt, war froh dass die Mannschaft doch noch den Sieg geholt hat: "Die Punkte brauchten wir." Letztlich war es EHV-Keeper Anadin Suljaković, der den Sieg festgehalten hat, indem er 13 Sekunden vor Schluss den Torwurf des Dessauers Max Emanuel gehalten hatte. Bester Torschütze des EHV Aue war Maximilian Lux mit 5 Treffern.

Beim Wilhelmshavener HV dagegen war die Ernüchterung nach der deutlichen 27:36 (11:15) beim TV Großwallstadt groß. Daher ist es umso wichtiger in den kommen beiden Heimspielen gegen Aue und Hüttenberg zu punkten um den Anschluss nicht zu verlieren. Um die WHV-Mannschaft nach dem Abgang von Torhüter Jens Vortmann von außen noch einmal zu unterstützen, mussten die Verantwortlichen des Wilhelmshavener HV noch einmal auf dem Spielermarkt aktiv werden. Auf der Torhüterposition soll zukünftig Ivan Eres, gekommen von den Füchsen Berlin, das WHV-Tor beaufsichtigen. Zusammen mit Levin Stasch, der seinen Job in Großwallstadt hervorragend erledigte, wird Ivan bis zum Saisonende das Torhüterduo bilden. Eine weitere Alternative verpflichtete der WHV dann noch mit Gabrijel Mišetić von RK Slavia. Der äußerst körperlich robusten Kreisläufer, welcher mit seiner rund 2 Meter Körpergroße und 112 Kilogramm variabel im Angriff und in Innenblock der Abwehr einsetzbar ist erreichte nach einer langen Anreise am Montagmorgen seinen neuen Wohnort in Wilhelmshaven. Ex-WHV-Spieler Domagoj Srsen, und die beiden WHV-Mitarbeiter Paul Neumann und Dennis Sandhorst erklärten sich spontan bereit, den neuen Kreisläufer sicher nach Wilhelmshaven zu begleiten. Vielen Dank dafür! Verzichten muss Trainer Christian Köhrmann weiterhin auf die verletzen Spieler Yannick Pust, Sebastian Maas und Evgeny Vorontsov. So wird Fabrice Lehmann, der sich extra einen Tag Urlaub genommen hat um sich auf das Spiel vorzubereiten, sich wieder in den Dienst der Mannschaft stellen. Bei Sebastian Maas, der vor etwas mehr als zwei Wochen noch einmal am Knie operiert werden musste, dauert es noch etwas bis zu seiner Rückkehr auf das Spielfeld. „Ich darf wieder Laufeinheiten absolvieren und hoffe, dass ich der Mannschaft auf dem Spielfeld in dieser Saison noch helfen kann"; so der Magdeburger Jung der zusammen mit seiner Familie in den letzten Monaten die Daumen vor dem Fernseher gedrückt hat.

Hoffen wir also alle gemeinsam auf einen doppelten Punktgewinn gegen Aue und machen das heimische Wohnzimmer zum Teil der Nordfrostarena. Das Spiel wird wie gewohnt auf Sportdeutschland.tv live im Internet übertragen.

Link zum Livestream