WHV bleibt auch gegen den EHV Aue punktlos

« zurück zur Übersicht

Auch das zweite Spiel in der Englischen Woche ging am Mittwoch ohne weiteren Punktgewinn für den Wilhelmshavener HV aus. Am Ende von 45 ernüchternden Minuten stand für den WHV ein 20:25 (9:10) auf der Anzeigentafel der Nordfrost-Arena. Dabei kam der Wilhelmshavener HV besser ins Spiel als die Gäste aus Aue. Einen großen Anteil daran hatte WHV-Torhüter Levin Stasch, der vor allem in der Anfangsphase des Spiels seinen Kasten sauber halten konnte. Beim Spielstand von 7:4 (15. Minute) kippte dann das Spiel. Es schlichen sich erneut gravierende Fehler im Spiel des WHV ein. Technische Fehler und eine Reihe von verworfenen Bällen im Angriff waren abschließen der Auslöser für den 9:10 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurde es dann noch deutlicher. Vedran Delic, der sich am Montag beim Training den Finger verletzte, verwarf vom Siebenmeterpunkt 2 Bälle in Folge. Die weiteren Stationen im Spielverlauf, 14:19 (48.Spielminute) und 16:22 (53.Spielminute), beschreiben die derzeitige Durchschlagskraft des WHV-Rückraum in aller Deutlichkeit.

Zu wenig für den Abstiegskampf, obwohl es doch geht. Die Jungs haben es oft genug bewiesen was sie können. Viele Beobachter des Spiels scheinen sich zurückversetzt in die vorletzte Saison, die ja bekanntlich dann zum Abstieg in die 3.Liga führte. Zu wenig Biss und wenig Körpersprache, die den unbedingten Willen zeigt die Klasse zu erhalten. Ob es die Mannschaft schafft, die Visiere bis Samstag zum nächsten Heimspiel gegen Hüttenberg zu richten, bleibt abzuwarten. Verzichten muss der WHV dann auch weiterhin auf die langzeitverletzten Yannick Pust, Evgeny Vorontsov und Sebastian Maas.