Wilhelmshavener HV investiert viel Zeit in den Breitensport und in seinen Nachwuchs

« zurück zur Übersicht

Am 07.11.2021 stand der Tag des Handballs im Kalender aller Handballvereine in Deutschland. Doch neben der Ausrichtung des Deutschen Handballbundes im Rahmen von Länderspielen in Düsseldorf, hatte besonders die kleinen Vereine kaum Möglichkeiten gescheite Aktionen in den Hallen anzubieten.

Auch in Niedersachsen war das der Fall. „Wir haben im Vorfeld vom Handballverband Niedersachsen eine Nachricht mit dem Hinweis bekommen, dass es in diesem Jahr für die Mitgliedsvereine keinen offiziellen Tag des Handball geben kann. Natürlich alles im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen und der Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen. Stattdessen soll es im November einen flexiblen Grundschulhandballtag geben, an dem sich mittlerweile acht Grundschulen aus Wilhelmshaven beteiligen. Die Schulen können dabei zusammen mit den örtlichen Handballvereinen einen ganzen Tag gemeinsam gestaltet. Natürlich sind wir als regionales Zugpferd im Handballsport zusammen mit der JSG Wilhelmshaven und den anderen beteiligten Vereinen dabei.", so die Verantwortlichen vom WHV. 

Überhaupt fühlt sich der WHV mit seiner ersten Herrenmannschaft verpflichtet, für den Nachwuchs und soziale Zwecke in der Stadt und in der Region tätig zu sein. „Die ganze Stadt und die Region hat im letzten Jahr an unserer Seite gestanden. Wir sind nun in einem ruhigeren Fahrwasser und möchten gerne etwas zurückgeben. Hierzu planen wir bereits für die nahe Zukunft weitere Aktionen mit sozialen und kulturellen Einrichtungen." Neben der „Wilhelmshavener Hummel", bei der es für den WHV in den letzten vier Jahren um erfolgreiche Integration von sozialschwachen Jugendlichen und von Kinder mit Migrationshintergrund geht, ist der WHV auch an vielen Arbeitsgemeinschaften in diversen Schulen beteiligt. Der WHV stellt regelmäßig seine Spieler und seinen Trainer Christian Köhrmann zur Unterstützung der schulischen Lehrkräfte zur Verfügung. Unter dem Motto „Sport und Teamgeist" führte der WHV zuletzt in den Herbstferien ein gemeinsames Ferienprogramm mit dem Jugendamt Wilhelmshaven und dem Kompass Nord durch. 

Auch auf die Jugendabteilung der JSG Wilhelmshaven und auf die sportliche Entwicklung junger Handballtalente im Verbund mit der Profimannschaft blicken die WHV-Verantwortlichen mit Stolz. Beste Beispiele sind Lukas Meertens und Kay Smits. Beide haben in Wilhelmshaven ihre ersten große Schritte Richtung Spitzenhandball gemacht. Meertens und Smits spielen aktuell erfolgreich um die Deutsche Meisterschaft und haben einen großen Anteil am derzeitigen Erfolg vom SC Magdeburg. Vor kurzem gewann die beiden Spieler mit dem SC Magdeburg im Finale gegen den großen FC Barcelona die Vereinsweltmeisterschaft. Der Wilhelmshavener Lukas Meertens schaffte es sogar zu seinem Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft. Dazu kommen unzählige Spieler in den ersten drei Spitzenligen des Deutschen Handballs. Weitere junge Talente der JSG stehen in diversen überregionalen Auswahlmannschaften in den Startlöchern und trainieren bereits mehrmals die Woche zusammen mit den Profis. 

„Alle weiblichen und männlichen Mannschaften der JSG Wilhelmshaven in den oberen Altersklassen spielen erfolgreich in der Oberliga. Von Wilhelmshaven bis nach Hannover gibt es keinen anderen Verein oder eine Spielgemeinschaft mit vergleichbaren Rahmenbedingungen und sportlichen Erfolg in der Breite. Die Trainer in der Jugendspielgemeinschaft machen eine sehr gute Arbeit. Das muss in den kommenden Jahren weiter gefördert und belohnt werden. Hier sind die Stammvereine der Jugendspielgemeinschaft in der Pflicht die Kinder und Jugendliche weiter zu fördern, auszubilden und das bisher Erreichte zu erhalten."

WLC Nord GmbH