Oelze macht den Unterschied

Handdball-Zweitligist Wilhelmshavener HV hat es auch im zweiten Anlauf nicht geschafft, den starken Aufsteiger HC Rhein Vikings zu bezwingen: In eigener Halle unterlagen die Schützlinge von Trainer Christian Köhrmann mit 23:25 Toren und müssen dadurch weiter um den Klassenerhalt bangen, während die Gäste den Ligaververbleib durch den doppelten Punktgewinn in der Nordfrost-Arena eintüteten. Mann des Abends war HC-Rückraumspieler Alexander Oelze, der die Gäste mit zwölf Treffern fast im Alleingang zum Sieg warf.

Während der 34-jährige Routinier fast nach Belieben traf, tat sich der WHV (wie im Hinspiel) schwer gegen die massive 6:0-Deckung der Düsseldorfer und Torhüter Vladimir Bozic. Auf der Gegenseite fand WHV-Keeper Dennis Doden nicht ins Spiel und wurde früh von Frederick Lüpke abgelöst. Auch vorne benötigte die Jadestädter eine längere Anlaufzeit, gewannen dann aber Oberwasser und verwandelten den 5:9-Rückstand (15.) in eine knappe 12:11-Pausenführung.

Bis dahin hatten die Gastgeber bereits zahlreiche gute Gelegenheiten ausgelassen und konnte sich bei Lüpke bedanken, dass es nicht mit einem Rückstand in die Kabine ging. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der WHV erspielte sich weiter gute Gelegenheiten, brachte den Ball aber zu selten im Gästetor unter. So geriet man Mitte des zweiten Durchgangs wieder in Rückstand, weil Oelze weiter nach Belieben traf und die Vikings am Ende auch zum verdienten Auswärtssieg führte.

WHV-Trainer Christian Köhrmann sah eine Doublette des Hinspiels (20:23): "Wir haben verdient verloren, weil es uns erneut nicht gelungen ist, unsere 100-prozentigen Torchancen zu nutzen. Hinzu kam, dass wir in der Abwehr nicht als Einheit aufgetreten sind."

W'Havener HC - HC Rhein Vikings 23:25 (12:11)
WHV: Doden (1.-7.), Lüpke (ab 7./14 Paraden); Schwolow 7, Ten Velde 5, Vorotnsov 4,  Drechsler 3, Smits 2, Postel 1, Köhler 1, Kozul, Maas, Lehmann, Kalafut, Wolterink, Andrejew.
Vikings: Bozic (16 Paraden), Moldrup; Oelze 12, Hoße 4, Coric 3, Weis 2, Johnen 2, Artmann 1, Bahn 1, Kozlina, Thomas, Aust, Klasmann, Pankofer.
Schiedsrichter: Klinke/Klinke
Zuschauer: 1163
Strafwürfe: 1/0 - 3/1
Strafminuten: 2 - 6