Spektakel zum Abschied

Mit einem spektakulären Spiel haben sich die Handballer des Wilhelmshavener HV nicht nur von den eigenen Fans, sondern vorerst auch aus der 2. Bundesliga verabschiedet. Gegen Vizemeister und Erstliga-Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen feierten die Jadestädter am Samstag einen knappen 31:30 (18:14)-Derbyerfolg. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff traf Fabrice Lehmann von Rechtsaußen zum letztlich verdienten Sieg.

Gefeiert wurde der Sieg im letzten Saisonspiel aber nur kurz, denn das ganz große Ziel haben die Jadestädter verpasst: Verbissen haben Tobias Schwolow & Co. in den vergangenen Wochen und Monaten um den Klassenerhalt gekämpft - diesen jedoch um einen Punkt verpasst. "Die Enttäuschung darüber ist natürlich riesig", sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann. "Trotzdem ein großes Lob an meine Mannschaft, die sich trotz aller Rückschläge nie aufgegeben hat."

Spektakulär vor allem die Schlussphase der ersten Halbzeit, als Yannick Pust zunächst einen Alleingang erfolgreich abschloss und kurz darauf einen tollen Doppel-Kempa über Bartosz Konitz und Rutger ten Velde im Nordhorner Tor versenkte. Für die 18:14-Pausenführung sorgte Konitz mit einem Schlagwurf-Hammer aus gut zehn Metern. Nach dem Wechsel bauten die Gastgeber ihren Vosprung zwischenzeitlich auf fünf Tore aus (22:17/40.), ehe die Grafschafter zur Aufholjagd ansetzten und die immer hektischer werdende Partie eingangs der Schlussphase ausglichen.

In Führung gingen die Nordhorner aber nicht. Der überragende Duncan Postel (vier Tore in der Schlussphase), Torwart Frederick Lüpke (mit Siebenmeter-Parade gegen Seidel) und nicht zuletzt Fabrice Lehmann verhinderten die Wende und sicherten dem WHV einen unter dem Strich verdienten Sieg. Zum Saisonfinale gehörten auch mehrere Ehrungen und traditionell auch die Verabschiedungen der Spieler, die künftig nicht mehr für den WHV auflaufen werden.

Manager Dieter Koopmann, Mitglied im erweiterten Präsidium der HBL, zeichnete die Nordhorner Heiner Bültmann und Björn Buhrmester zum Trainer bzw. Torhüter des Jahres aus. In der Halbzeit ehrten WHV-Mit-Geschäftsführer Maik Menninga und Marketing-Chef Frank Leonhardt die männliche A- und C-Jugend der JSG für den Aufstieg in die Oberliga. Nach der Partie wurden neben Torwart-Trainer Christoph Dannigkeit auch die Torhüter Dennis Doden und Frederick Lüpke sowie die Spieler Fabrice Lehmann, Miro Schluroff, Daniel Andrejew und Kapitän Janik Köhler offiziell verabschiedet. Zumindest Lehmann bleibt dem WHV als zukünftiger Spieler der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) erhalten.

W'havener HV - HSG Nordhorn-Lingen 31:30 (18:14)
WHV: Grunz (1.Hz/8 Paraden), Lüpke (ab 31. und bei zwei 7m/6); Postel 6, Ten Velde 6/2, Schauer 4, Pust 3, Drechsler 3, Konitz 2, Schwolow 2, Kozlina 2, Lehmann 1, Vorontsov 1, Kozul 1, Maas, Köhler, Schluroff.
HSG: Buhrmester (1. Hz./6), Ravensbergen (2. Hz./6/1 Tor); Pöhle 6/2, Seidel 5/2, Mickal 4/2, Miedema 4, Smit 3, Possehl 3, Heiny 2, Leenders 1, de Boer 1, Terwolbeck, Wiese, van Lengerich, Zare.
Schiedsrichter: Thöne/Zupanovic
Zuschauer: 1379 (davon ca. 400 aus Nordhorn)
Strafwürfe: 4/4 – 6/8
Strafminuten:  8 – 10
Disqualifikation: Leenders (HSG/45.) nach Foulspiel