25.03.2018 12:16

Personallage bleibt angespannt

Vor dem heutigen Gastspiel bei den Wölfen aus Rimpar bleibt die personelle Situation bei den Zweitliga-Handballern des Wilhelmshavener HV weiterhin angespannt: Neben Matej Kozul muss Trainer Christian Köhrmann heute in Würzburg auch auf Lukas Kalafut und Rene Drechsler verzichten. Die Partie beim Tabellenfünften wird um 17 Uhr angepfiffen.

Die Jadestädter haben sich bereits am Sonnabend auf den Weg in Richtung Würzburg gemacht – mit dem obligatorischen Übernachtungs-Zwischenstopp in Großwallstadt. Da mit Kozul und Kalafut zwei von drei Spielern des Innenblocks der 6:0-Abwehr ausfallen, muss Köhrmann in der Defensive erneut experimentieren. Duncan Postel ist eine Option auf den freien Platz an der Seite von Janik Köhler, aber auch Jörn Wolterink und Daniel Andrejew haben schon bewiesen, dass sie in der Lage sind, das Abwehrzentrum zu schließen.

Bei der 27:31-Hinspielniederlage hatten die Jadestädter über weite Strecken große Probleme, das Würzburger Spiel über den Kreis zu unterbinden. „Da haben wir uns zu oft zu weit herauslocken lassen“, sagt Köhrmann. „Hier müssen wir heute eine bessere Balance finden – und brauchen auch mehr Torhüterparaden als zuletzt.“ Da fast alle direkten Konkurrenten des WHV im Kampf um den Klassenerhalt am Wochenende bereits mehr oder weniger überraschend gepunktet haben, ist der Vorsprung der Jadestädter auf drei Zähler zusammengeschmolzen.