15.09.2019 10:40

Pokalsieg wiederholen

Im Gastspiel bei den Bergischen Panthern peilen die Drittliga-Handballer des Wilhelmshavener heute am späten Nachmittag Saisonseg Nummer vier an. Das Duell mit dem Vorjahresdritten der Weststaffel wird um 17 Uhr in der Max-Siebold-Halle in Hilgen angepfiffen. Im DHB-Pokal behielten die Jadestädter im Duell mit den Panthern klar die Oberhand. „Auch heute
wollen wir die Halle als Sieger verlassen“, sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann.

Es war allerdings nicht alles Gold, was im DHB-Pokal vor vier Wochen glänzte. Eine Halbzeit lang machte sich der WHV das Leben selbst schwer. Fehlende Konsequenz in der Verwertung von Großchancen hatte Köhrmann als Hauptursache für den 11:14-Pausenrückstand seinerzeit ausgemacht. „Darüber hinaus haben wir auch den ein oder anderen technischen Fehler zu viel gemacht“, blickt der WHV-Trainer zurück. „Wir wissen, was auf uns zukommt und wollen über 60 Minuten eine konstant
gute Leistung bringen.“

Konstant gut vor die Leistung in Durchgang zwei der Pokal-Begegnung: Stark in der Defensive und konsequent im Umschaltspiel nahm der WHV den Panthern in 30 Minuten neun Tore ab und behielt letztlich ungefährdet mit 30:24 die Oberhand. „Der Gegner hat eine erfahrene Mannschaft und wird eigene Lehren aus dem DHB-Pokal gezogen haben“, weiß Köhrmann. Bei den Gästen wird der verletzte Rechtsaußen Yannick Pust weiterhin fehlen – alle anderen Akteure sind fit. Auch Ko-Trainer Matej Kozul
steht für einen erneuten Einsatz bereit. „Alle Spieler müssen ihre Leistung bringen“, fordert der Trainer. „Totalausfälle wie in den letzten Wochen dürfen wir uns nicht erlauben.“

Was passieren kann, wenn die eigene Leistung nicht stimmt, erfuhren am Samstag zwei Konkurrenten um den Staffelsieg: Sowohl Eintracht Hagen (27:27 in Lemgo), als auch Schalksmühle (23:23 im Heimspiel gegen Aufsteiger OHV Aurich) büßten ihre bislang weißen Westen ein. Gewinnt der WHV bei den Bergischen, wären die Jadestädter erstmals Tabellenführer.