01.03.2020 09:45

Spitzenreiter marschiert weiter

Auf dem Weg zum Staffelsieg in der 3. Liga Nord-West haben sich die Handballer des Wilhelmshavener HV auch von den Drachen der SG Schalksmühle-Halver nicht aufhalten lassen: Der souveräne Spitzenreiter gewann die Partie am Samstag klar mit 34:23 (17:13) Toren und feierte damit den zwölften Heimsieg in Serie. Vor knapp 1100 Zuschauern in der Nordfrost-Arena legte Neuzugang Vedran Delic mit sechs Toren ein gelungenes Heimdebüt aufs Parkett.

Probleme mit den Gästen, die dem WHV in der Hinrunde ein 28:28-Unentschieden abgetrotzt hatten, hatten die Jadestädter nur in der Anfangsphase. „Wir waren wir in der Abwehr nicht aufmerksam genug und hatten vor allem auf der rechten Seite große Probleme“, sagte Trainer Christian Köhrmann. „Zum Glück haben wir das im Laufe der ersten Halbzeit in den Griff bekommen.“ 8:8 hieß es nach 17 Minuten, ehe der WHV – angeführt vom erneut spielfreudigen Bartosz Konitz – über 10:9 auf 14:9 (25.) davonzog. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber noch die Chance zum 18:12. Da der Kempa-Versuch aber misslang und der Gast ins leere Tor traf, hieß es zur Halbzeit „nur“ 17:13.

Nach dem Wechsel hielten den Drachen den Viertore-Rückstand noch bis zur 37. Minute konstant – danach gab es aber kein Halten mehr. Köhrmann brachte frische Kräfte auf die Platte und während den Gästen langsam aber sicher der Sprit ausging, hielt der WHV Tempo und Konzentration hoch und zog bis zur 49. Minute auf 29:19 davon. Auch Neuzugang Vedran Delic gab einige Kostproben seines Könnens und steuerte am Ende als bester Werfer des Abends sechs Tore (drei von der Linie) zum klaren 34:23-Heimerfolg seiner Mannschaft bei.

„Das war mein erstes Spiel in der Nordfrost-Arena, und es hat mir sehr gut gefallen“, sagte der Linksaußen nach dem Abpfiff. „Toll, dass uns die Zuschauer so lautstark unterstützt haben. Das macht Lust auf die nächsten Spiele. Ich freue mich sehr, hier in Wilhelmshaven zu sein und wurde von den Jungs super aufgenommen.“ Fünf Spieltage vor Saisonende hat der WHV weiter sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Eintracht Hagen. Heißt: Gewinnen die Jadestädter am Mittwoch in Aurich und im Anschluss auch das direkte Duell mit den Hagenern (14. März), ist der Staffelsieg schon vorzeitig sicher.

W’havener HV – SG Schalksmühle-Halver 34:23 (17:13)
WHV:
Prost (1.-50./7 Paraden) ,Stasch (ab 50./2); Delic 6/3, Pust 5, Schauer 4, Konitz 4, Rozman 3, Drechsler 3, Ten Velde 3, Postel 2, Sabljic 2, Vorontsov 1, Schwolow 1, Srsen.
SG: Vukas (1.- 41./6), Borchert (ab 41./3), Klasmann 6/2, Schet-ters 5, Frenzel 5/2, Spannekrebs 4, Tubic 2, Hüller 1, Hecker, Brüning, Bekston, Diehl, Merhar
Schiedsrichter: Bargmann/Stein
Zuschauer: 1083
Strafwürfe: 4/3 – 6/4
Strafminuten: 6 – 6