10.11.2018 15:30

Verdienter Sieg über Schwartau

Mit einem Heimsieg sind die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV am Freitabend in den ersten Doppelspieltag der Saison gestartet: Im Duell mit dem VfL Lübeck-Schwartau setzten sich die Jadestädter in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel verdient mit 27:23 (15:14) Toren durch. Torhüter Dennis Doden, Tobias Schwolow und Kuno Schauer ebneten den Gastgebern in der Schlussphase den Weg zu zwei wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt.

Zunächst lief der WHV einem knappen Rückstand hinterher. Erst Mitte der ersten Halbzeit wendete sich das Blatt, weil die Jadestädter die Lücken in der Schwartauer Deckung konsequent nutzten. Nach dem erneuten Ausgleich von Schauer (13:13) warfen Evgeny Vorontsov und Rene Drechsler ihr Team mit 15:13 in Front, ehe die Gäste zum Pausenstand verkürzten.

Als der WHV nach dem Wechsel auf 18:15 erhöhte und danach gleich mehrfach die Chance hate, den Vorsprung noch weiter auszubauen, wackelten die Hausherren plötzlich in der Offensive. Der Ball wollte einfach nicht mehr ins „Eckige“ und neun torlose Minuten später waren die Gäste beim 20:20 (50.) wieder im Spiel. Dass die Partie aber nicht kippte, lag an Doden, der jetzt immer wieder mit wichtigen Paraden zur Stelle war. Vorne beendeten Drechsler, Rutger ten Velde, der starke Schauer und Schwolow die Torflaute und warfen letztlich noch den verdienten 27:23-Erfolg heraus.

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Jadestädter: Nach einem kurzen Gerangel mit einem Gegenspieler sah Drechsler Sekunden vor dem Abpfiff die „blaue Karte“ – eine Disqualifikation mit Bericht. Diese Bestrafung zieht in der Regel eine Sperre von mindestens zwei Spielen nach sich. „Hier muss Rene einfach wegbleiben“, ärgerte sich WHV-Trainer Christian Köhrmann nach dem Abpfiff. „Mit der Leistung war ich aber sehr zufrieden. Der Siegeswille war von der ersten Sekunde an spürbar, Hut ab vor diesem beherzten Auftritt.“

Zum zweiten Teil des Doppelspieltags treten die Jadestädter am Sonntag um 18 Uhr beim ASV Hamm-Westfalen an.     

W’havener HV – VfL Lübeck-Schwartau 27:23 (15:14)
WHV: Doden (1.-22. und ab 31./13 Paraden), Lüpke (22.-30./1); Schwolow 8, Ten Velde 6/4, Drechsler 5, Schauer 4, Vorontsov 2, Kozul 2, Lehmann, Köhler, Pust, Andrejew, Postel, Maas,Schluroff.
VfL: Klockmann (1.-30. und ab 56./9), Mallwitz (31.-56./4); Damm 6/6, Metzner 5, Schult 4, Waschul 3, Claasen 2, Köhler 1, Kretschmer 1, Bruhn 1, Glabisch, Genda, Hansen, Ranke, Schrader, Runarsson.   
Zuschauer:1142
Schiedsrichter: Lukas und Robert Müller
Strafwürfe: 4/4 – 6/6
Strafminuten: 4 – 10
Disqualifikation: Drechsler (WHV/60.)