19.05.2018 12:44

Voller Fokus auf Hagen

Im letzten Heimspiel der Saison (heute Abend ab 19.30 Uhr Nordfrost-Arena) gegen Aufsteiger VfL Eintracht Hagen wollen die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV den Grundstein zum Klassenerhalt legen. „Wir wissen, worum es geht und sind voll auf den heutigen Gegner fokussiert“, sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann. „Um die Liga zu halten, brauchen wir noch mindestens zwei Siege – und den ersten fahren wir heute Abend ein.“

Zwei Punkte beträgt der Vorsprung der Jadestädter auf den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, ThSV Eisenach, der heute im Duell mit Eintracht Hildesheim punktemäßig sicherlich nicht leer ausgehen wird. Eintracht Hagen spielt als Aufsteiger eine starke Saison und hat den Klassenerhalt bereits seit einigen Wochen sicher. Hängen lassen wird sich der VfL auf der Zielgeraden der Saison deshalb aber nicht, wie Trainer Niels Pfannenschmidt klarstellt: „Wir werden weiter alles in die Waagschale werfen. Das sind wir uns, unseren Fans und nicht zuletzt auch den anderen Mannschaften in der Liga schuldig.“

Der WHV hat sich unter der Woche intensiv auf den Gegner vorbereitet. Dabei wurde auch die deutliche 26:34-Hinspielniederlage noch einmal ausgiebig analysiert. Köhrmann: „Hagen ist extrem stark im Umschaltspiel und im Dezember haben wir sie mit zu vielen Fehlern im Angriff immer wieder zu Kontern eingeladen. Das darf uns heute nicht passieren. Wir müssen vorne auf den Punkt spielen und uns danach immer wieder gut organisiert zurückziehen.“

Personell haben die Jadestädter vor dem letzten Heimauftritt der Saison keine Sorgen: Alle Spieler sind fit, auch Kay Smits und Daniel Andrejew haben ihre Verletzungen mehr oder weniger auskuriert und stehen für einen Einsatz bereit. „Es wäre toll, wenn uns heute Abend möglichst viele Leute beim Kampf um den Klassenerhalt unterstützen würden“, sagt WHV- Manager Dieter Koopmann. „Die Jungs haben es auf jeden Fall verdient.“