19.08.2017 16:27

WHV erreicht das Finale

Die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV haben beim Erstrundenturnier im DHB-Pokal in Düsseldorf wie erwartet das Endspiel erreicht. Gegen den Drittligisten OHV Aurich setzten sich die Jadestädter am Nachmittag souverän mit 37:23 (16:13) Toren durch.

Dabei tat sich die Mannschaft von Trainer Christian Köhrmann in der ersten Halbzeit unerwartet schwer gegen den wohlbekannten Nachbarn aus Ostfriesland. 11:11 hieß es nach 25 Minuten, ehe Sebastian Maas und Jannik Köhler je 2) den Favoriten in der Schlussphase des ersten Durchgangs noch mit 16:13 in Front warfen.

Erst nach dem Seitenwechsel nahm der WHV-Express dann richtig Fahrt auf: Erneut Köhler (2), Tobias Schwolow, Lukas Kalafut und Kay Smits erhöhten binnen sechs Minuten auf 20:14 für die Jadestädter, die in der Folge nichts mehr anbrennen ließen und immer wieder mit schnellen Gegenstößen erfolgreich waren. Köhrmann setzte alle Akteure ein – nur der angeschlagene Daniel Andrejew wurde im Halbfinale geschont. Am Ende siegte der Zweitligist auch in der Höhe verdient mit 37:23 Toren.

Wilhelmshavener HV – OHV Aurich 37:23 (16:13)

WHV: Doden (1.-45./13 Paraden), Lüpke (ab 46./3); Ten Velde 7/1, Smits 7/1, Maas 4, Kalafut 4, Köhler 4, Schwolow 4, Postel 3, Vorontsov 2, Lehmann 1, Kozul 1, Andrejew. 

Tore für Aurich: u.a. Schweigart 4.