04.09.2017 10:59

WHV holt Punkt in Dresden

Handball-Zweitligist Wilhelmshavener HV hat am zweiten Spieltag der neuen Saison den ersten Punktgewinn gefeiert: Bei Aufsteiger HC Elbflorenz Dresden erkämpften sich die Jadestädter am Ende ein verdientes 27:27 (11:12)-Remis.

Trainer Christian Köhrmann blickt mit gemischten Gefühlen auf die Punkteteilung zurück: „In der Anfangsphase hatten wir wie schon gegen Hildesheim Probleme und sind mit vier Toren in Rückstand geraten. Danach haben sich die Jungs aber gesteigert und über weite Strecken so verteidigt und gespielt, wie ich mir das vorstelle. Wenn man acht Minuten vor Schluss mit drei Toren vorne liegt, will man natürlich auch gewinnen. Leider ist es uns nicht gelungen, den Vorsprung über die Zeit zu retten.“

5:9 lagen die Jadestädter nach der Anfangsphase hinten. Erst durch eine Umstellung im Abwehr-Innenblock fand der WHV danach besser ins Spiel  und erarbeitete sich bis zur Pause eine knappe 12:11-Führung. Nach dem Wechsel zogen die Gäste sogar bis auf vier Tore davon, ehe Elbflorenz in der Schlussphase zur Aufholjagd ansetzte. Köhrmann: „Hier haben wir zu früh versucht, über den Kreis zu spielen und dem Gegner dadurch einige Bälle geschenkt.“

Als Nils Gugisch kurz vor dem Abpfiff das 27:26 für die Dresdner gelang, schien die zweite Saisonniederlage des WHV fast besiegelt. Da der Torschütze aber beim Zurücklaufen die schnelle Mitte der Gäste verhinderte, durfte Kay Smits zum fälligen Strafwurf an die Linie treten. Der junge Niederländer bewahrte die Nerven und verwandelte cool zum verdienten Ausgleich.

 

HC Elbflorenz – W’havener HV 27:27 (11:12)

HCE: Halfmann, Huhnstock; de Santis 7, Gugisch 4, Greß 3, Quade 3, Boese 2/2, Zele 2, Kammlodt 2, Jurgeleit 1/1, Flödl 1, Dierberg 1, Hruscak, Becvar.

WHV: Doden (14 Paraden), Lüpke; Smits 8/4, Schwolow 6, Vorontsov 5, Köhler 3, Maas 3, Kalafut 2, Ten Velde, Lehmann, Postel, Kozul, Andrejew.

Schiedsrichter: Arndt/Kobilke (Biederitz)

Zuschauer: 1523

Strafwürfe: 4/3 – 4/4

Strafminuten: 0 – 8

Disqualifikation: Gugisch (HCE/60.)