12.01.2020 09:26

WHV-Sieg im Spitzenspiel

Die Handballer des Wilhelmshavener HV bleiben auch im neuen Jahr in der Erfolgsspur: Im Spitzenspiel der 3. Liga Nord-West feierten die Jadestädter am Samstag bei Verfolger TuS Spenge einen hart erkämpften 29:27 (13:12)-Erfolg. Vor 800 Zuschauern, darunter viele Wilhelmshavener, die u.a. mit einem Fanbus angereist waren, überzeugte in der Offensive vor allem die rechten WHV-Angriffsseite mit Rene Drechsler (7 Tore) und Tim Rozman (5).

„Wir wussten, was hier in Spenge auf uns zukommt und haben die Aufgabe über weite Strecken ganz gut gelöst“, zeigte sich auch WHV-Trainer Christian Köhrmann mit dem ersten Pflichtspielauftritt seines Teams im neuen Jahr durchaus einverstanden. „Aber wir haben uns das Leben in vielen Situationen auch selber schwergemacht“, bemängelte der Coach. Schon in der ersten Halbzeit verpassten es die Jadestädter – trotz guter Abwehrarbeit und strukturierten Angriffen – den Gegner weiter als bis auf drei Tore zu distanzieren (8:5/20.). Köhrmann: „Grund dafür war in erster Linie die Chancenverwertung. Wir spielen uns viele freie Würfe raus – treffen aber zu selten ins Schwarze.“

Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit: Auch hier gewannen die Jadestädter schnell Oberwasser, versäumten aber die frühe Vorentscheidung. „Beim Stand von 22:18 müssen wir den Gegner brechen“, so Köhrmann. „Stattdessen holen wir Spenge mit eigenen Fehlern und unnötigen Zeitstrafen wieder zurück.“ So waren die Westfalen, die sich nie aufgaben und vor allem im Umschaltspiel immer wieder Nadelstiche setzten, beim 22:22-Ausgleich wieder im Spiel und in der Schlussphase drauf und dran, dem Tabellenführer zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Das ließ der WHV aber nicht zu: Rutger ten Velde und Drechsler warfen ihr Team mit 28:26 in Front, ehe Tobias Schwolow 90 Sekunden vor dem Abpfiff mit dem letzten Treffer des Abends endgültig den Deckel draufmachte.

TuS Spenge – W’havener HV 27:29 (12:13)
TuS:
Räber, Becker; Gräfe 7, Holland 6/2, Harbert 5, Breuer 3, F. Prüßner 2/1, Brezina 2, Holtmann 1, Aufderheide 1, Reinsch, van Zütphen, Ortjohann, von Boenigk.
WHV: Prost, Grunz; Drechsler 7, Rozman 5, Schwolow 5/1, Ten Velde 3, Maas 3, Sabljic 3, Postel 1, Schauer 1, Konitz 1, Srsen.
Schiedsrichter: Arndt/Westphal
Zuschauer: 800
Strafwürfe: 3/4 – 1/1
Strafminuten: 4 – 8