05.10.2019 11:47

WHV will Vorsprung ausbauen

Saisonsieg Nummer sieben peilen die Drittliga-Handballer des Wilhelmshavener HV heute Abend an: Um 19.45 Uhr beginnt die
Partie beim noch sieglosen TuS Volmetal. Gewinnen die Jadestädter, könnten sie ihren Vorsprung an der Spitze auf drei Punkte ausbauen, weil Verfolger Eintracht Hagen bereits am Freitagabend gepatzt hat und beim Longericher SC die erste Saisonniederlage kassierte (26:27).

Da Yannick Pust nach seiner Bänderverletzung im Sprunggelenk wieder ins Training eingestiegen ist und heute Abend zur Verfügung steht, kann WHV-Trainer Christian Köhrmann (erstmals in dieser Saison) personell aus dem Vollen schöpfen. Fehlen wird nur der langzeitverletzte Miladin Kozlina, der aber bekannterweise durch Last-Minute-Neuzugang Domagoj Srsen ersetzt wurde. Der Kroate hinterließ beim seinem Debüt in der Vorwoche einen guten Eindruck im Innenblock der 6:0-Abwehr. Köhrmann: „Er hat sowohl mit Stanko Sabljic, als auch mit Duncan Postel sehr gut funktioniert. Aber es gibt noch Luft nach oben, Kleinigkeiten kann man immer verbessern.“

Die Gastgeber warten nach sechs Spieltagen immer noch auf den ersten Sieg. Zwei Remis haben die Volmetaler bislang erzielt, darunter das 24:24 in der Vorwoche bei den Rhein Vikings in Neuss. Bester Werfer beim Hagener Vorstadtclub ist Rückraumspieler Jan König. Darüber hinaus haben die TuS-Verantwortlichen erst kürzlich einen Trainerwechsel vorgenommen: Der bisherige Ko-Trainer Marc Rode hat die Nachfolge vom bisherigen Chef-Coach Christoph Ibisch angetreten.