01.09.2017 16:07

WHV zu Gast in Elbflorenz

Eine Woche nach der 24:28-Auftaktniederlage gegen Eintracht Hildesheim müssen sich die Zweitliga-Handballer des Wilhelmshavener HV am Sonntag zum ersten Mal auswärts bewähren. Um 17 Uhr gastieren die Jadestädter bei Aufsteiger HC Elbflorenz Dresden. Anwurf in der Ballsport-Arena ist um 17 Uhr.

„Die Jungs sind sehr selbstkritisch und wissen, dass sie gegen Hildesheim nicht ihre beste Leistung gezeigt haben“, sagt WHV-Trainer Christian Köhrmann vor der Reise nach Dresden, die für die Jadestädter bereits am Sonnabend um 12 Uhr beginnt. Nach einer Nacht im Dresdner Hotel „Elbflorenz“ treffen die Jadestädter dann auf den nächsten starken Aufsteiger, für den die 2. Bundesliga mittelfristig nicht mehr als eine Durchgangsstation sein dürfte. „Der Etat und die Tatsache, dass der Verein in Eigenregie eine neue Halle für 15 Millionen Euro aus dem Boden gestampft hat, zeigen, dass die Sachsen die 1. Bundesliga anpeilen“, sagt WHV-Manager Dieter Koopmann.

Köhrmann hatte unterdessen alle Hände voll zu tun, die Defizite aus dem Hildesheim-Spiel aufzuarbeiten. „Es waren in vielen Bereichen einfach ein paar Prozent zu wenig“,sagt der Coach. „Aber ich weiß, dass die Jungs das besser können. Wir haben uns viele klare Chancen erarbeitet, die Trefferquote war aber einfach zu gering. Die 2. Liga verzeiht keine Fehler. Wir müssen hinten besser arbeiten, brauchen mehr Torhüterparaden und müssen jeden Angriff auf den Punkt spielen. Nur dann können wir erfolgreich sein.“

Genau wie der WHV sind auch die Gastgeber mit einer Niederlage in die Saison gestartet. Dabei verkauften sich die Sachsen im Gastspiel bei Erstliga-Absteiger Bergischer HC aber überaus teuer. 10:6 lagen die Sachsne zwischenzeitlich in Führung, mussten sich am Ende aber trotz starker Defensivleistung noch mit 23:26 Toren geschlagen geben.